"5 Fragen an..."
myconsult GmbH

myconsult GmbH

2 Minuten Lesezeit

09. Juni 2021

Interview

5 Fragen an Andreas Krüger: Gerade bei myconsult gestartet und direkt mitten im Projektgeschäft. Wie sein Start bei uns lief, haben wir bei Andreas Krüger nachgefragt! 

In unserem Format "5 Fragen an..." sprechen wir mit Persönlichkeiten aus unserem Unternehmen. 

Heute dreht sich alles um unseren Kollegen Andreas Krüger. Seit vier Monaten ist er Teil des myconsult-Teams und wer könnte besser über das Ankommen im neuen Job - von der Bewerbung über das Onboarding bis hin zum ersten Fazit - berichten als er selbst.


Das Interview als Video anschauen

Wann 05.2021


Andreas Krüger

Andreas Krüger


Das ist Andreas Krüger

26 Jahre

Berater Öffentlicher Sektor

seit Februar 2021 bei der myconsult GmbH



Wie lief dein Bewerbungsprozess bei myconsult ab?

Ich bin über meinen Professor von der Hochschule auf myconsult aufmerksam geworden. Daraufhin habe ich mich auf eine Stellenausschreibung auf der Website beworben und dann ging es auch schon in mehrere Bewerbungsgespräche. Das fing an mit einem klassischen Vorstellungs-/Kennenlerngespräch und ging dann über in fachliche Themen. Zum Ende hin wurden auch die Erwartungen beider Seiten besprochen: von mir an das Unternehmen und von myconsult an mich. Letztendlich passte alles und es kam dann zum Vertragsschluss.


Konntest du dich bereits vor Arbeitsbeginn auf deine Stelle vorbereiten? 

Ja, ich hatte die Chance bereits im Vorfeld mein Qualifikationsprofil erstellen, wodurch ich direkt in ein neu gestartetes, großes Projekt bei myconsult einsteigen konnte. Das bedeutet im Klartext, dass ich mit dem vorher erstellten Qualifikationsprofil, schon vor Arbeitsbeginn Teil einer Vita Präsentation für den Kunden sein konnte.


Welche Themen werden beim Onboarding bei myconsult behandelt? 

Das geht los mit dem grundlegenden Kennenlernen vom Unternehmen, den Unternehmenszielen und der Unternehmenskultur. Im Folgenden lernt man die Unternehmensprozesse, sowie die von myconsult genutzten Tools kennen um dann anschließend in die genauen Themengebiete einzusteigen. Für mich sind das bisher zum großen Teil Projekt- und Prozessmanagement.


Wie liefen deine ersten Arbeitswochen ab?

Meine ersten Arbeitswochen waren natürlich erstmal voll mit dem Onboarding-Programm, wodurch ich viele neue Eindrücke gewinnen konnte. Trotz alledem ist aber auch noch genug Zeit geblieben um die Menschen bei myconsult kennenzulernen und in das Team integriert zu werden, wodurch man sich auch direkt gut aufgenommen gefühlt hat. Das hat mit Sicherheit nicht zuletzt mit dem Mentoringprogramm zu tun, bei dem mir eine Person zugewiesen wurde mit der ich neben dem Tagesgeschäft über persönliche wie auch fachliche Themen sprechen kann. Zuletzt habe ich aufgrund des Glücks, direkt in ein Projekt starten zu können, auch die Möglichkeit bekommen, ohne lange Schonfrist das Tagesgeschäft kennenzulernen und Teil davon zu werden.


Fazit nach 100 Tagen:

Haben sich deine Erwartungen an myconsult als Arbeitgeber bisher erfüllt?

Definitiv. Ich wurde gut an mein Aufgabengebiet herangeführt und die Projektarbeit bietet viele schöne und spannende Felder, bei denen ich viel lernen kann. Besonders überzeugt mich bei myconsult das Miteinander, was dazu führt, dass man nicht "nur" mit Kollegen zusammenarbeitet sondern eigentlich fühlt es sich an, als würde man mit Freunden zusammenarbeiten. Das hat zwei gute Seiten: Auf der einen Seite macht es mehr Spaß mit Freunden zu arbeiten und auf der anderen Seite motiviert es einen auch immer mehr.



In unserer Interviewserie "5 Fragen an..." stellen wir in regelmäßigen Abständen Mitarbeiter:innen der myconsult GmbH vor. Wir finden: Niemand kann einen besseren Einblick in seine Tätigkeiten geben, als der, der sie auch macht.

Wir verwenden Cookies um Inhalte zu personalisieren und unsere Besucherstatistik zu führen. Bitte entscheiden Sie sich, ob Sie unsere Cookies akzeptieren möchten.