Oliver Haude

Oliver Haude

Innovationsmanager

4 Minuten Lesezeit

08. July 2024

Verwandte Themen:

Insights

Innovationsmanagement als Schlüssel zur Weiterentwicklung der myconsult GmbH

Dass Innovationsmanagement einen großen Mehrwert bieten kann, mag trivial klingen. Das gezielte und vor allem kontinuierliche Befassen mit der Entwicklung von neuen Ideen, Produkten, Dienstleistungen und Angeboten sollte bei allen Unternehmen üblich sein. Und wie läuft das bei myconsult? Gerade ein Beratungsunternehmen, das seinen Kunden mit fachlicher und methodischer Expertise sowie individuellen Lösungen und Konzepten bei der eigenen Weiterentwicklung unterstützt, sollte doch innovativ sein. Doch was heißt es überhaupt für uns, innovativ zu sein?


Herausforderungen und Chancen in der Beratungsbranche

Wie auch in anderen Beratungsunternehmen haben wir bei myconsult die Herausforderung, dass Beratung eine Dienstleistung ist und somit zu einem hohen Anteil immer ein "Kopfgeschäft" sein wird. Beratungen verdienen ihr Geld - sieht man einmal von Dingen wie dem Verkauf von Whitepapern oder Methodensets ab - wenn ihre Berater:innen in Kundenprojekten arbeiten. Wegen ihrer umfangreichen Fachkenntnisse aus diversen Kundenprojekten sind es dann insbesondere auch die Berater:innen, die den wertvollen Input für die Entwicklung von Innovationen einbringen können und müssen. Dieser Input zur Weiterentwicklung des eigenen Unternehmens und die dafür benötigte Zeit müssen jedoch zusätzlich zu der Beratungstätigkeit erbracht werden. Das Ergebnis ist, dass die Weiterentwicklung und somit auch die Innovationsarbeit mitunter vernachlässigt, in Randzeiten gelegt oder nur schleppend umgesetzt wurde - kein guter Nährboden für Innovationen.

Zusätzlich befindet sich myconsult seit einigen Jahren auf stetigem Wachstumskurs: Viele neue Kund:innen und Beratungsmandate haben dafür gesorgt, dass eine Erholung von der schwierigen Coronazeit möglich war. Gleichzeitig hat sich durch das organische, aber hohe Wachstum auch die Belegschaft in den vergangenen Jahren verdoppelt, was in Zeiten des Fachkräftemangels eine wunderbare Entwicklung ist. Neben den üblichen Themen (Onboarding-Prozesse durchlaufen, Projekteinsätze koordinieren, Wissensaufbau ermöglichen) gibt es gerade bei jüngeren und wenig erfahrenen Kolleg:innen die Herausforderung, zu Beginn ihrer Tätigkeit die "myconsult-DNA" zu vermitteln und den Aufbau des myndsets zu fördern: Wie tickt myconsult? Wie läuft die Projektarbeit bei myconsult ab? Wie lautet das Qualitätsversprechen, das wir unseren Kund:innen geben? Welche Rollen übernehmen wir in unseren Projekten und welche Verantwortung geht damit einher? Die Antworten auf diese Fragen sind neuen Kolleg:innen noch nicht bekannt und das Risiko, dass sie diese gar nicht, erst zu spät oder nur teilweise erhalten, wächst mit jedem neuen Mitarbeitenden.


Strukturierte Innovationsarbeit als Erfolgsfaktor

Mit der Einführung eines Innovationsmanagements soll diesen Herausforderungen begegnet werden: Dieser Bereich konzentriert sich auf die Weiterentwicklung von myconsult, seinen Dienstleistungen, Produkten und Angeboten sowie den eigenen Strukturen. Dadurch wird dem Thema Innovation noch mehr Aufmerksamkeit gewidmet und relevante Themen und Trends können schneller erkannt und konsequent verfolgt werden. Natürlich wirken die Berater:innen weiterhin bei diesen Entwicklungen mit, allerdings können sie sich fortan auf das Kund:innen- und Projektgeschäft konzentrieren. Das führt zu einer allgemeinen Entlastung und zur Stärkung unserer Innovationskraft.  

Innovationsmanagement bedeutet aber nicht ausschließlich "the next big thing" zu erfinden. Es umfasst auch eine Vielzahl kleiner, aber entscheidender Verbesserungen, die unseren Dienstleistungen und Produkten zugutekommen. Es ist wichtig zu verstehen, dass Innovationen das Ergebnis akribischer Arbeit sind und nicht (nur) durch göttliche Eingebungen entstehen. Bei myconsult sind die folgenden fünf Aspekte zentral für die Arbeit im Innovationsmanagement:

  1. Aufspüren von Trends und neuen Ideen: Recherchearbeit oder das Einlesen in neue Themen sind zentraler Bestandteil der Innovationsarbeit - Inspirationen jedweder Art sind notwendig, um mit der Innovationsarbeit zu beginnen. Dabei ist es unerheblich, ob die Inspiration durch Fachartikel in Zeitschriften, Blogbeiträge, Posts auf Instagram oder YouTube-Videos entsteht. Es ist wichtig, sich zu informieren, links und rechts zu schauen, was in der Welt passiert und zu prüfen, was für die eigene Arbeit relevant sein und Mehrwerte bieten könnte. 
  2. Kontinuierliche Verbesserungen: Durch kleine, gezielte Anpassungen können wir unsere Dienstleistungen und Produkte stetig verbessern. Wir hinterfragen und evaluieren unsere Arbeit kontinuierlich.  
  3. Adaption und Kombination von Methoden: Oftmals sind es nicht die radikalen Neuerungen, die den Unterschied machen, sondern das geschickte Kombinieren und Reinterpretieren bestehender Methoden. Indem wir bewährte Ansätze - auch aus verschiedenen Bereichen - adaptieren, können wir innovative Lösungen entwickeln, die speziell auf die Bedürfnisse unserer Kund:innen zugeschnitten sind. 
  4. Optimierung interner Strukturen: Innovationsmanagement hilft uns auch, unsere internen Strukturen kontinuierlich zu analysieren und zu verbessern. Dies ist besonders wichtig, um unser Wachstum zu unterstützen und sicherzustellen, dass neue Kolleg:innen effektiv integriert werden. Durch gezieltes Optimieren und Schaffen geeigneter Rahmenbedingungen können wir unsere Prozesse effizienter gestalten und gleichzeitig unseren hohen Qualitätsstandard halten.
  5. Networking und Aufbau strategischer Partnerschaften: Anknüpfend an Punkt 1 entstehen durch den Aufbau eines Netzwerks und strategische Partnerschaften Synergien, die Innovationen fördern und bei der Weiterentwicklung helfen können. Ein gutes Netzwerk ist extrem wertvoll und deshalb besteht Innovationsarbeit bei myconsult zu einem großen Teil auch daraus, Veranstaltungen zu besuchen bzw. auch zu organisieren, Vorträge zu hören und Menschen kennenzulernen.


Innovationsmanagement ist kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit

Man mag den Eindruck bekommen, dass Innovationsmanagement bei einem Unternehmen mit knapp 50 Mitarbeitenden ein Luxusproblem ist. Ja, auch die Mitarbeitenden im Innovationsmanagement möchten Geld verdienen, das an anderer Stelle erstmal eingenommen werden muss. Doch ist es nicht so, dass eine Investition in die Zukunft und die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens zunächst immer Geld kostet, bevor sie Rendite erzielt? Es wäre doch falsch, mit der systematischen Entwicklung neuer Ideen und Konzepte erst dann zu beginnen, wenn das Unternehmen droht, von der Konkurrenz abgehängt zu werden.

Die Einführung eines systematischen Innovationsmanagements ermöglicht es uns bei myconsult, unsere internen Strukturen zu optimieren und unsere Dienstleistungen und Produkte kontinuierlich zu verbessern, um sie noch besser auf die Bedürfnisse unserer Kund:innen zuschneiden zu können. Das Innovationsmanagement entlastet unsere Berater:innen und stellt sicher, dass die Weiterentwicklung des Unternehmens nicht vernachlässigt wird. So können wir auch in Zukunft erfolgreich und wettbewerbsfähig bleiben, während wir unseren hohen Qualitätsstandard aufrechterhalten und neue Kolleg:innen effektiv und schnell integrieren. Innovationsmanagement ist der Schlüssel zur nachhaltigen Weiterentwicklung und zum langfristigen Erfolg der myconsult GmbH.

Oliver Haude

Innovationsmanager

Schreiben Sie mir gerne
We use cookies to personalize content and to analyze our traffic. Please decide if you are willing to accept cookies from our website.